Deutsche Meisterschaften im Schwimmen – Susanna, Victoria und Nico waren in Berlin

Bei den Deutschen Meisterschaften im Schwimmen starteten für die Startgemeinschaft Gelsenkirchen Susanna Schumann, Victoria Katharina Dolle und Nico Tscherner.

Nico Tscherner startete in der Juniorenwertung, d.h. die 30 besten Sportler der Jahrgänge 1998 und 1999 waren hier startberechtigt. Nico hatte sich über 100 m Rücken als Nummer 23 mit einer Zeit von 1:01,43 Min. von 25 Startern und auf 200m Rücken mit 2:12,82 Min. als Neunter von 13 Startern qualifiziert. Über 100 m Rücken schwamm er 1:00,72 Min. und kam damit auf Platz 11. Besser lief es über 200 m Rücken. Hier schwamm er im Vorlauf 2:10,23 Min. Da war er mit 1:01,90 Min auf den ersten 100 Metern etwas zu schnell unterwegs, so dass ihm auf dem zweiten Teilabschnitt etwas die Kraft ausging. Dennoch qualifizierte er sich als Vierter in der Juniorenwertung und für das B-Finale. Hier ließ er die ersten 100 m mit 1:02,06 Min. etwas ruhiger angehen und hatte dann im Endspurt noch genug Kraft sich um 1,7 Sekunden zu steigern und mit der neuen Bestzeit von 2:09,40 Min. auf Platz 12 zu schwimmen. Damit war Nico sehr zufrieden, aber er hat auch seine Lehren gezogen und weiß, woran er im kommenden Jahr arbeiten muss, um noch besser zu werden.

Susanna Schumann trat in der offenen Klasse an. Hier können die besten Hundert starten. Susanna qualifizierte sich über 50 m Brust mit 0:33,44 Min. als Nummer 25 von 90 Starterinnen und über 100 m Brust als Nummer 54 mit 1:14,51 Min. von 78 Starterinnen.

Über 50 m Brust belegte sie in 0:33,75 Min. Platz 30 und über 100 m Brust in 1:15,45 Min. Platz 35. Leider konnte sie bei dem Saisonhöhepunkt ihre Bestzeit nicht erreichen bzw. steigern.

 

Die jüngste Starterin Victoria Katharina Dolle musste ebenfalls in der offenen Wertung starten und hatte sich als vierzehnjährige mit Nummer 95 von 100 Starterinnen, die teilweise viel älter waren, mit der Zeit von 0:29,09 Min. qualifiziert. Sie kam mit 0:29,35 Min auf Platz 45 der offenen Wertung. Das hieße, dass sie in der Juniorenwertung der 18 – 19jährigen Schwimmerinnen als Vierzehnjährige Platz 17 belegt hätte.

Auch Susanna und Victoria konnten mit ihren Leistungen zufrieden sein, aber nach einem wohlverdienten Urlaub werden sie sich mit Feuereifer ins Training stürzen, um sich weiter zu verbessern.

von links Ralf Mergenthal als Trainer und Betreuer, Vicky, Susanna, Nico