Jagd auf die Qualifikationszeiten für Deutsche und NRW-Jahrgangsmeisterschaften

Nach den Trainingslagern in Sizilien und Bremerhaven kämpfen die Schwimmer um die Qualifikationen bei den NRW- und deutschen Jahrgangsmeisterschaften.

Am erfolgreichsten war Sophie Huang. Sie ging zehnmal an den Start und erklomm jedes Mal das Siegerpodest. Achtmal war es Platz 1 und sechsmal die Qualifikationszeit für die NRW- und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften über 200, 100 und 50 m Freistil, 50 m und 100 m Rücken, 200 m Lagen. Platz 2 erreichte sie über 200m Rücken und Platz 3 über 400 m Freistil.

Victoria Katharina Dolle konnte sich über 400, 200 und 100 m Freistil, ebenso wie über 200 m Brust und 100 m Schmettern für die NRW-Meisterschaften und über 200 m Schmettern auch für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften qualifizieren.

Kaja Schiffke erreichte die ersehnte DSV-Marke über 1500 m Freistil.

Bei Marius Schimnatkowski klappte es für beide Meisterschaften über 50 m Rücken und für die NRW-Meisterschaften über 100 m Schmettern.

Außerdem konnten sich Marco Matamorus Costa über 50 und 200 m Rücken, Kiara Sotke auf den Strecken 50 m Schmettern, 100 m Rücken und 200m Lagen, Annika Boers ebenfalls über 200 m Lagen, Fabian Hartleb über 50 m Brust und Rebecca Bernard über 100m Freistil auf die NRW-Jahrgangsebene positionieren.

Einige Schwimmer wie Lilly Berlin, Tobias Hartleb, Taliya Kilinc und Lena Racz schrammten knapp an den geforderten Zeiten vorbei. Ihr Trainer Ralf Mergenthal ist aber zuversichtlich, dass es beim nächsten Qualifikationswettkampf am kommenden Wochenende in Warendorf klappen wird.

Anders die jüngeren Schwimmer, die noch nicht zu diesen Meisterschaften zugelassen sind, schwammen sie um die Medaillen. Hier lag einmal mehr Anna-Lena Dausel vorne, die auf ihren Lieblingsstrecken 100 und 50 m Brust die goldene und über 200 m Rücken, 100 m Schmettern, 400 und 100 m Freistil, 200 m Brust und 200 m Lagen die silberne und über 50 m Freistil die bronzene Medaille mit nach Hause nahm.

Die jüngsten Schwimmer waren Elisa Rücker und Linus Oskar Sotke. Linus belegte Platz 1 über 50 und 100 m Brust und Freistil und Platz 3 über 100 m Rücken.

Elisa belegte Platz 3 über 50 und 100 m Rücken und 50 m Schmettern.

Die Ergebnisse eine Woche nach den Trainingslagern konnten sich sehen lassen. Von 362 Starts wurden 288 Bestzeiten, das sind ca. 80 %, geschwommen. Für das nächste Wochenende erwarten die Trainer Peter Fischer und Ralf Mergenthal eine weitere Steigerung.